we need (outdoor) space, to connect to the world

seminar winter 20/21

we need (outdoor) space, to connect to the world

 

Eine kleine Wohnung ist eine billige Wohnung. Für Jean Nouvel (und ziemlich sicher noch für viele andere) ist aber nur eine große Wohnung auch eine schöne Wohnung!

 

Viel (Wohn)Raum zu haben gilt - in dichten urbanen Gebieten - als Luxus, zumindest aus monetärer Sicht. Viel Raum zu haben, bedeutet aber eben auch Freiraum, in jeglicher Hinsicht, vielleicht sogar Freiheit.

 

Auch die Corona Pandemie steigert das Bedürfnis nach mehr Wohnraum, und zugleich nach mehr Außenraum, „sie“ verändert unsere Benutzungsmuster.

 

Habitat:den Wohnraum als Lebensraum zu denken. Erweiterungen des Wohnraumes in unterschiedlichen Maßstäben (vom Balkon über den Laubengang zum Café) ermöglichen eine Vergrößerung unseres Lebensraumes, und erlauben gleichzeitig eine Verkleinerung des individuellen Rückzuges.

 

 

 

 

Innenraum - Klimata:Architektur ist die Kontrolle der Körperwärme - schützende Behausung (Hans Hollein, Alles ist Architektur,1967). Dies hat eben nicht zwangsläufig zur Folge, dass alle Räume zum Wohnen gleich eingepackt und beheizt sein müssen.

 

Outdoor: Das Seminar behandelt Aspekte des Wohnens in nicht- oder teil-temperierte Räumen, als Strategie zur ressourcenschonenden Wohnraumerweiterung. Ziel ist die Erkenntnisse der Analysen zu einem Katalog von „Handlungsanweisungen“ zusammen zu fassen.

 

1.digitale Treffen, zoom-meeting: Montag, 2. November 2020, 12:30 Uhr

 

Betreuer

 

V.-Prof. Barbara Ludescher

Dipl.-Ing. Oliver von Spreckelsen